Wir sind Tischtennis

Facebook

+++ Breaking News +++ Erste schlägt TTC BW Brühl-Vochem 6:4 +++ nach Auswärtssieg mit vier Punkten Vorsprung Herbstmeister +++ präsentiert von der @vbochtruplaer +++

+++ Breaking News +++ Erste schlägt TTC BW Brühl-Vochem 6:4 +++ nach Auswärtssieg mit vier Punkten Vorsprung Herbstmeister +++ präsentiert von der Volksbank Ochtrup-Laer eG ++++++ Breaking News +++ Erste schlägt TTC BW Brühl-Vochem 6:4 +++ nach Auswärtssieg mit vier Punkten Vorsprung Herbstmeister +++ präsentiert von der @vbochtruplaer +++ ... mehr anzeigenweniger anzeigen

Punkt in der Eishölle von Spexard - Reserve fährt Achterbahn zum Abschluss der Hinrunde

Es war das letzte Spiel der Hinrunde 22/23 in der Verbandsliga und die nächste sehr weite Fahrt für unsere Reserve in der Verbandsliga. Beim SV Spexard gab es letztlich nach über vier Stunden Spielzeit eine Punkteteilung. Am Ende wusste man nicht so recht wie man das Ergebnis einordnen sollte, denn das Spiel glich einer Achterbahnfahrt.

Los ging’s gleich beim Betreten der Halle mit einem Kälteschock. Gefühlt 0 Grad betrug die Temperatur in der ansonsten sehr schönen Sporthalle der Gastgeber. „Das ist so schon krass, zumal das auch auf die Beläge eine Wirkung hat, vergleichbar mit den Reifen eines Rennwagens - die müssen auch erstmal aufgeheizt werden“, so Materialfuchs Timo. Hinzu kamen noch Anreiseprobleme bei Yannick, Patrick und Ben. Ersterer hatte während der Fahrt mit Magenproblemen zu kämpfen, so dass die Jungs erst kurz vor 18:30 Uhr in der Halle waren.

So gab es, im wahrsten Sinne, einen Kaltstart in die Doppel. Hier lag man dann auch gleich - etwas überraschend - zurück. Während Robin und Timo das Spitzendoppel des SV mit 3:2 schlugen, sollte am Nebentisch bei Ligo und Ben so gar nichts gelingen (1:3). Patrick und Yannick lieferten eine solide Vorstellung, verloren aber mit 2:3.

Im oberen Paarkreuz wurden die Punkte geteilt. Robin erspielte sich einen Matchball im vierten Satz gegen Mikus, einen der stärksten Spieler der Klasse, musste aber dann doch noch eine 2:3-Niederlage hinnehmen. Ligo gewann souverän mit 3:0 und sorgte für den Anschlusspunkt.

Dann ging der Achterbahnwagen erstmalig nach oben. Denn das mittlere Paarkreuz um Ben und Patrick glänzte heute und steuerte zwei klare Erfolge bei. Erstmalig führte der SCA mit 4:3.

Im unteren Paarkreuz ging es dann allerdings direkt wieder bergab. Yannick vergab zwei Matchbälle im fünften Satz (2:3), und Timo sah bei seinem 0:3 kein Land gegen einen eher unorthodox spielenden und stark aufschlagenden Sebastian Kebekus (4:5).

Im zweiten Einzeldurchgang hatte man sich dann eigentlich direkt wieder die Führung erhofft. Entsprechend war die Niederlage von Ligo gegen Mikus (2:3) nicht einkalkuliert. Robin wurde seiner Favoritenrolle gerecht und holte seinen ersten Einzelerfolg im vorderen Paarkreuz in dieser Serie (3:1).

In der Mitte wurde das dann dramatisch. Zunächst ließ Ben seinem Kontrahenten nicht den Hauch einer Chance (3:0), während parallel Patrick ein wildes Spiel noch drehte. Gleich zweimal sah er wie der sichere Verlierer aus, doch wehrte er alle Matchbälle des Gegners ab, um dann mit 3:2 in der Verlängerung zu gewinnen. Das führte zum Zwischenstand von 7:6 für die Arminen.

Ähnlich flott wie Timo verlor dann auch Yannick gegen die Nummer fünf der Hausherren (0:3). Timo kämpfte gegen die eigene schwache Tagesform und gewann nach 0:1-Satz- und hohem Punktrückstand im zweiten Durchgang noch mit 3:1.

Beim Stand von jetzt 8:7 lief bereits das Abschlussdoppel. Ligo und Ben spielten hier zunächst wie ausgewechselt und lagen schnell mit 2:0 vorne. Der dritte Durchgang ging dann knapp weg. Im vierten Durchgang führte man schon mit 7:3, doch dann riss der Faden - 8:11. Der anschließende fünfte Satz ging klar an den SV Spexard und die Punkteteilung war besiegelt.

„Insgesamt war es heute eine durchwachsene Leistung, allerdings auch unter erschwerten Rahmenbedinungen. Wir hätten gerne dreckig mit 9:7 gewonnen, müssen letztlich aber auch irgendwie froh sein über das Remis, denn wir sahen zwischenzeitlich schon wie der Verlierer aus“, bilanzierte Kapitän Timo nach der Rückkehr in den frühen Morgenstunden: „Ein großes Dankeschön geht an Ligo, der mal wieder ein TT-verrücktes Wochenende verlebt. Für ihn ging es von Spexard 180 Kilometer nach Brühl in ein kleines Hotel - Ankunft um 2 Uhr Denn am Sonntag steht das letztes Oberligaspiel an.“

Die Zweite werde in einer verrückten Verbandsligastaffel wohl auf Platz 3 überwintern: „Ein Mega-Ergebnis, doch genau ab hier befinden sich alle Teams im Abstiegskampf. Uns trennen letztlich zwei Punkte von einem Relegationsplatz; echt verrückt!“, so Timo mit seinem Abschlussfazit zu Spiel und Hinrunde.
... mehr anzeigenweniger anzeigen

2 days ago

SC Arminia Ochtrup - Tischtennis
+++ Breaking News +++ Zweite punktet auswärts +++ 8:8 beim SV Spexard +++ präsentiert von @sanitaetshausml_ochtrup_gronau +++

+++ Breaking News +++ Zweite punktet auswärts +++ 8:8 beim SV Spexard +++ präsentiert von Sanitätshaus M+L in Ochtrup & Gronau ++++++ Breaking News +++ Zweite punktet auswärts +++ 8:8 beim SV Spexard +++ präsentiert von @sanitaetshausml_ochtrup_gronau +++ ... mehr anzeigenweniger anzeigen

+++ Breaking News +++ Vierte gewinnt auswärts +++ 9:6 beim SC Velpe Süd +++ präsentiert von @Heming Et Meckmann +++

+++ Breaking News +++ Vierte gewinnt auswärts +++ 9:6 beim SC Velpe Süd +++ präsentiert von @Heming Et Meckmann ++++++ Breaking News +++ Vierte gewinnt auswärts +++ 9:6 beim SC Velpe Süd +++ präsentiert von @Heming Et Meckmann +++ ... mehr anzeigenweniger anzeigen

1 week ago

SC Arminia Ochtrup - Tischtennis
Zweite gewinnt mit kluger Doppel-Strategie

Mit Nils und Ligo hatte unsere Zweite gleich zwei Punktegaranten an die erste Mannschaft abgegeben - und gewann trotzdem in einem dramatischen Spiel 9:7 gegen die Reserve der DJK BW Avenwedde, und zwar dank einer klugen Doppel-Strategie. So gewann Ersatzmann Tim Feldhues an der Seite von Knolli genauso wie die Teams Yannick/Niklas und Dominik/Ben. Es stand also 3:0 gegen die ebenfalls nicht in Bestbesetzung angetretenen Gäste, die vor dem Match auf Rang drei der Verbandsliga standen.

Am oberen Paarkreuz lief es ebenfalls sehr ordentlich: Knolli gewann beide Partien 3:0, Dominik musste zweimal in Fünf-Satz-Spiele und entschied eines für sich. Umgekehrt lief es im mittleren und unteren Paarkreuz, in denen nur Niklas und Yannick ein Spiel für sich entschieden. Ärgerlich, denn Ben hatte bei 2:1 und 10:9 die Chance, das 9:3 zu holen, und Tim verletzte sich in seinem ersten Einzel und blieb gehandicapped.

So wurde aus dem komfortablen 8:3-Vorsprung nach dramatischem Ringen ein knappes 8:7 - und es kam auf das Abschlussdoppel an. Hier trafen Dominik und Ben auf Hermwille/Wiese, und die Arminen gewannen den ersten Satz gleich 11:8. Dann zeigte sich die an diesem Abend oft bewiesene Comeback-Qualität der Gäste. Obwohl sie zunächst jeweils teils deutlich zurücklagen, gewann das Avenwedder Spitzendoppel die nächsten beiden Sätze 11:9. 

Wer jetzt mit einem mentalen Bruch bei Dominik und Ben rechnete, wurde eines besseren belehrt. Mit jeweils 11:5 machten die Ochtruper am Ende souverän den Sieg im Spiel und im Match fest. Ganz wichtige Punkte im schwierigen Kampf um den Klassenerhalt! #ochtrup #tischtennis #scaottfamily

Zweite gewinnt mit kluger Doppel-Strategie

Mit Nils und Ligo hatte unsere Zweite gleich zwei Punktegaranten an die erste Mannschaft abgegeben - und gewann trotzdem in einem dramatischen Spiel 9:7 gegen die Reserve der DJK BW Avenwedde, und zwar dank einer klugen Doppel-Strategie. So gewann Ersatzmann Tim Feldhues an der Seite von Knolli genauso wie die Teams Yannick/Niklas und Dominik/Ben. Es stand also 3:0 gegen die ebenfalls nicht in Bestbesetzung angetretenen Gäste, die vor dem Match auf Rang drei der Verbandsliga standen.

Am oberen Paarkreuz lief es ebenfalls sehr ordentlich: Knolli gewann beide Partien 3:0, Dominik musste zweimal in Fünf-Satz-Spiele und entschied eines für sich. Umgekehrt lief es im mittleren und unteren Paarkreuz, in denen nur Niklas und Yannick ein Spiel für sich entschieden. Ärgerlich, denn Ben hatte bei 2:1 und 10:9 die Chance, das 9:3 zu holen, und Tim verletzte sich in seinem ersten Einzel und blieb gehandicapped.

So wurde aus dem komfortablen 8:3-Vorsprung nach dramatischem Ringen ein knappes 8:7 - und es kam auf das Abschlussdoppel an. Hier trafen Dominik und Ben auf Hermwille/Wiese, und die Arminen gewannen den ersten Satz gleich 11:8. Dann zeigte sich die an diesem Abend oft bewiesene Comeback-Qualität der Gäste. Obwohl sie zunächst jeweils teils deutlich zurücklagen, gewann das Avenwedder Spitzendoppel die nächsten beiden Sätze 11:9.

Wer jetzt mit einem mentalen Bruch bei Dominik und Ben rechnete, wurde eines besseren belehrt. Mit jeweils 11:5 machten die Ochtruper am Ende souverän den Sieg im Spiel und im Match fest. Ganz wichtige Punkte im schwierigen Kampf um den Klassenerhalt! #ochtrup #Tischtennis #scaottfamilyZweite gewinnt mit kluger Doppel-Strategie

Mit Nils und Ligo hatte unsere Zweite gleich zwei Punktegaranten an die erste Mannschaft abgegeben - und gewann trotzdem in einem dramatischen Spiel 9:7 gegen die Reserve der DJK BW Avenwedde, und zwar dank einer klugen Doppel-Strategie. So gewann Ersatzmann Tim Feldhues an der Seite von Knolli genauso wie die Teams Yannick/Niklas und Dominik/Ben. Es stand also 3:0 gegen die ebenfalls nicht in Bestbesetzung angetretenen Gäste, die vor dem Match auf Rang drei der Verbandsliga standen.

Am oberen Paarkreuz lief es ebenfalls sehr ordentlich: Knolli gewann beide Partien 3:0, Dominik musste zweimal in Fünf-Satz-Spiele und entschied eines für sich. Umgekehrt lief es im mittleren und unteren Paarkreuz, in denen nur Niklas und Yannick ein Spiel für sich entschieden. Ärgerlich, denn Ben hatte bei 2:1 und 10:9 die Chance, das 9:3 zu holen, und Tim verletzte sich in seinem ersten Einzel und blieb gehandicapped.

So wurde aus dem komfortablen 8:3-Vorsprung nach dramatischem Ringen ein knappes 8:7 - und es kam auf das Abschlussdoppel an. Hier trafen Dominik und Ben auf Hermwille/Wiese, und die Arminen gewannen den ersten Satz gleich 11:8. Dann zeigte sich die an diesem Abend oft bewiesene Comeback-Qualität der Gäste. Obwohl sie zunächst jeweils teils deutlich zurücklagen, gewann das Avenwedder Spitzendoppel die nächsten beiden Sätze 11:9.

Wer jetzt mit einem mentalen Bruch bei Dominik und Ben rechnete, wurde eines besseren belehrt. Mit jeweils 11:5 machten die Ochtruper am Ende souverän den Sieg im Spiel und im Match fest. Ganz wichtige Punkte im schwierigen Kampf um den Klassenerhalt! #ochtrup #tischtennis #scaottfamily
... mehr anzeigenweniger anzeigen

Instagram